OP Stories

×Categories

Zusammenarbeiten

Die neue Cary Grant 2: der Inbegriff einer epocheprägenden Ästhetik

6 Min. Lesezeit

Oliver Peoples und das Cary Grant Estate weiten ihre Kooperation weiter aus mit neuen, vom legendären Freizeit-Look des Schauspielers inspirierten Brillenmodellen.

Cary Grants illustres Vermächtnis lebt über seine Filmkarriere hinaus weiter – nicht nur als Vater und Ehemann, sondern auch als Inspiration für viele auf und neben der Leinwand. Unabhängig davon, in welche seiner zahlreichen Rollen er gerade schlüpfte, Grant blieb in seinem Wesen immer gleich: mit einer natürlich-lässigen Eleganz und einer augenscheinlichen Vielseitigkeit in puncto Charakter und Stil. Zur Huldigung des Privatmenschen Grant, den nur die wenigsten kannten, hat Oliver Peoples seine begehrte Kooperation mit dem Cary Grant Estate um zusätzliche Designs erweitert. Die neue Cary Grant 2 wie auch die Cary Grant 2 Sun sind jeweils in fünf exklusiven Farbvarianten erhältlich, während die beiden Vorgängermodelle Cary Grant und Cary Grant Sun durch neue Farbkombinationen ergänzt wurden.

Eine Illustration der Cary Grant 2 Sun, wie sie Carys charakteristischen Freizeit-Look abrundet.

Genau wie die Debütkollektion – die allererste autorisierte Kooperation zwischen dem Estate und einer Marke überhaupt – übersetzt auch das jüngste Release die Stilmerkmale Grants in eine epocheprägende Ästhetik. Inspirationsquelle für das Fortbestehen der Kooperation waren abermals die raffinierten Charakteristika Grants, die ihn sowohl als Privatmenschen definierten als auch in seinem Schaffen als Schauspieler sichtbar wurden und umgekehrt.
„Ich denke, dass sich viele von Carys wunderbaren Eigenschaften in seiner Schauspielerei offenbarten,“ sagt seine Witwe Barbara Grant Jaynes, „man konnte das Funkeln in seinen Augen sehen.” Seine Tochter Jennifer Grant fügt hinzu, dass „dabei immer auch seine Freundlichkeit, seine Sanftmut und sein Humor zum Ausdruck kamen.“

Die in Grant Tortoise gehaltene Cary Grant 2 Sun mit Gläsern in der Farbe G-15 Polar.

Die Cary Grant 2 in den Farbkombinationen Grant Tortoise/Gold und Emerald Bark/Antique Gold.

Die Cary Grant 2 ist eine Weiterentwicklung ihres Vorgängermodells und knüpft nahtlos an dessen Hommage auf den zeitlosen Stil eines der legendärsten Schauspieler Hollywoods an. Oliver Peoples schwebte für das neue Design eine klassische Kombi- bzw. Browline-Fassung vor, die die Quintessenz jener Silhouetten aufgreift, wie sie in Film und Fernsehen in den 50er und 60er Jahren Einzug hielten. Die Brillen stehen auf gleiche Art und Weise für lässige Eleganz, wie Grant – und auch Kalifornien – für Eleganz stehen: ganz und gar unangestrengt!

Oliver Peoples’ first business card
Oliver Peoples’ first advertising campaign

Barbara
Grant Jaynes

Die Brille ist genau so, wie Cary sie getragen hätte.

Obwohl die Kollektion eine bestimmte Stilepoche zitiert, steckt sie keineswegs in der Vergangenheit fest. Und auch wenn der Schauspieler die Fassung in dieser Art selbst niemals getragen hat, gibt Barbara doch zu erkennen, dass „die Brille genau so ist, wie Cary sie getragen hätte.“ Die Kombination aus oberer Acetat-Rahmenlinie und dem eingefassten unteren Metallgestell mutet besonders gut proportioniert an. Und auch dieses Mal ist eines der Bügelenden mit einem subtilen CG-Monogramm versehen, in Anlehnung an Grants Briefpapier. Die Familie des Schauspielers war für die Auswahl der verschiedenen Farbvarianten verantwortlich, unter denen sich abermals eine in charakteristischem, ausschließlich für diese Kollektion verfügbarem Grant Tortoise gehaltene Acetat-Fassung befindet. „Wir sind vom zurückhaltenden Stil der Brillen mehr als beeindruckt“, fügt Jennifer hinzu und merkt an, dass Eleganz nicht zwangsläufig formell sein muss. Eine Feststellung bezüglich der Kollektion, wie sie treffender nicht sein könnte.

Die Cary Grant in den Farbvarianten Semi-Matte Amber Tortoise und Black Diamond.

Die in Honey VSB gehaltene Cary Grant Sun mit Green C-Gläsern.

TEXT: David Graver

ILLUSTRATIONEN: Tony Stella

FOTOS: Thibault De Schepper

Style in dem Artikel: