OP Stories

×Categories

Kultur

OP Five | Fünf Boutique-Hotels in L.A. und die jeweils passende Brille

6 Min. Lesezeit

amsterdam store

Fünf Boutique-Hotels, die den Charakter ihrer Stadtteile von Los Angeles auf einzigartige Art und Weise verkörpern, im Dialog mit der jeweils passenden Brille von Oliver Peoples.

Nicht nur einige der legendärsten Hotels der Welt heißen ihre Gäste im atemberaubenden Los Angeles willkommen, sondern es florieren auch immer mehr charmante, einzigartige und überaus moderne Hotelkonzepte, die diesen in nichts nachstehen. Oliver Peoples war in einigen dieser lokalen Schmuckstücke zu Gast und erhielt exklusive Einblicke hinter die Kulissen.

The Ranch, Malibu

amsterdam store

Die idyllische Abgeschiedenheit und das malerische Dekor des The Ranch Malibu eröffnen Wege zu einem besseren Selbst.

Die in Gold gehaltene Taron mit olivfarbenen Verlaufsgläsern umgeben von natürlichen Materialien.

Das The Ranch Malibu erstreckt sich über ein 200 Hektar großes, immergrünes Areal inmitten der Santa Monica Mountains und bietet seinen Gästen eine Oase der Ruhe und Erholung, unweit der Ufer des Pazifiks. Dieses einzigartige Domizil zeichnet sich jedoch durch weitaus mehr als malerische Landschaften und 18 intime Cottages aus – alle mit Kalksteinbad und aufgearbeitetem Holzboden ausgestattet und in gedeckten Farben gehalten, um ein Höchstmaß an Ruhe auszustrahlen. Jeder Aufenthalt verlangt von den 18 Gästen eine einwöchige Verpflichtung, die ein exquisites, aber auch anspruchsvolles Programm beinhaltet.
Von morgendlichen Wanderungen bis hin zu Tiefengewebsmassagen: Wellness ist das Herzstück des The Ranch Malibu. Dazu gehören intensive körperliche Ertüchtigung in Kombination mit einer pflanzlich basierten Ernährung von maximal 1400 Kalorien sowie Kryotherapie- und Infrarotsauna-Einheiten – und das ganze unter fachgerechter Betreuung. Das The Ranch Malibu legt seinen Gästen nahe, sowohl auf Mobilgeräte als auch auf den Fernseher zu verzichten und stattdessen gesünderen Aktivitäten wie Schwimmen im Pool oder Relaxen im Jacuzzi nachzugehen. Ultraleicht und für Damen und Herren gleichermaßen geeignet, ist die Taron die perfekte Sonnenbrille für diese und auch sämtliche andere Outdoor-Aktivitäten.

Silver Lake Pool & Inn, Silver Lake

Stilvolles Retro-Dekor bietet der Vintage-inspirierten Shiller in Emerald Bark mit Dusk Beach-Gläsern den perfekten Rahmen.

amsterdam store

Die erhöhte Poolterrasse des Silver Lake Pool & Inn im warmem Sonnenlicht.

Von einem unscheinbaren Motel aus den 80ern hin zu einem anonymen Mietshaus, das unlängst zum exklusiven Boutique-Hotel umgewandelt wurde – die Geschichte des Silver Lake Pool & Inn könnte wechselvoller kaum sein. Die Neugestaltung des am 4141 Santa Monica Boulevard – in dem berühmten Viertel, nach dem es benannt ist – gelegenen 54-Zimmer-Hotels übernahm das in Venice, Kalifornien, ansässige Architekturbüro Electric Bowery. Vereinzelt klingen Einflüsse des für Palm Springs charakteristischen „Mid-Century Modern“-Stils an, doch in seiner Gesamtheit spricht das Gebäude die unverkennbare Formensprache von Silver Lake. Sei es die erhöhte Poolterrasse oder das italienischen Küstenflair versprühende Restaurant Marco Polo – die gesamte Anlage des Silver Lake Pool & Inn durchdringt ein verführerischer Zauber von Haute Cuisine und Kultur. Die markanten Proportionen der Shiller von Oliver Peoples verbünden sich förmlich mit der unwiderstehlichen Kulisse dieses außergewöhnlichen Hotels. Ihre elegante Silhouette und hell getönten Gläser bilden die perfekte Allianz mit der Essenz und dem zunehmend gehobenen Image von Silver Lake.

LINE Hotel, Koreatown

amsterdam store

Die moderne Einrichtung des loungeartigen Zimmers im The LINE im warmen Licht der Goldenen Stunde.

Die in Gold Amber gehaltene Casson und ihre blauen Gläser filtern sanft das faszinierende Licht von L.A.

Das an der Ecke Wilshire Boulevard und Normandie Avenue gen Himmel ragende The LINE Hotel spiegelt auf beispiellose Art und Weise die pulsierende Energie und den unwiderstehlichen Charme seines Stadtteils Koreatown wider. Die 12-stöckige modernistische Fassade bildet das perfekte Pendant zum nuancierten, designorientierten Interieur des Hotels. Sichtbetonwände und raumhohe Fenster lassen die Räume im atemberaubenden Licht der Stadt der Engel erleuchten und verwöhnen die Gäste mit loungeartigem Komfort.
Darüber hinaus hat das Hotel zahlreiche kreative Aktivitäten im Angebot und ist für sein ausgezeichnetes Künstlerresidenzprogramm bekannt – eines der besten von Los Angeles. Die in Japan gefertigte und vom Stil der 80er inspirierte Casson von Oliver Peoples kommt auf der Poolterrasse des The LINE besonders zur Geltung. Ihre runden Formen samt metallischen Details und das minimalistische Design des Hotels ergänzen sich einfach hervorragend.

Villa Carlotta, Hollywood

Die verwegene Nella von Oliver Peoples – hier im Farbton 362 mit braunen polarisierten Gläsern zu sehen – sticht selbst neben opulentesten Formen, Farben und Texturen hervor.

amsterdam store

Ein Blick in die zeitlose Lobby der Villa Carlotta.

Die Villa Carlotta ist in einem vierstöckigen Gebäude im spanischen Kolonialstil in Hollywoods charmantem Viertel Franklin Village untergebracht. Der in den 1920er Jahren errichtete Bau mit seinen schmiedeeisernen Fenstergittern und den romantischen französischen Balkonen ist ein absolutes Meisterwerk der Architektur. Vor wenigen Jahren wurde die als Inbegriff der Old-Hollywood-Ära geltende Villa behutsam und mit viel Liebe zum Detail restauriert, was sich nicht nur in der opulenten Lobby mit prachtvollem Kamin und noch prachtvollerem Klavier zeigt: Von Kassettendecken und eleganten Zierleisten bis hin zu prächtigen Marmorböden – das Interieur zeugt von einzigartiger Extravaganz.
Keine der insgesamt 50 exklusiven Räumlichkeiten, die ausschließlich für Aufenthalte von 30 Tagen und länger verfügbar sind, gleicht der anderen. Die voll möblierten und mit Premium-Küchen ausgestatteten Wohneinheiten bieten sämtliche Annehmlichkeiten sowie jegliche Art von Service, die ein längerer Aufenthalt erfordert. Eine Vielzahl berühmter Persönlichkeiten hat bereits den Ausblick durch die raumhohen französischen Türen und Fenster genossen und im zentralen Innenhof die Seele baumeln lassen. Keine Sonnenbrille fühlt sich vor der Kulisse der Villa Carlotta mehr in ihrem Element als die ultra-glamouröse Nella von Oliver Peoples. Mit ihren an das Hollywood der 70er Jahre erinnernden übergroßen, rechteckigen Gläsern und satten Farben verleiht sie der eindrucksvollen Unterkunft noch mehr Dimension.

Firehouse Hotel, Downtown Los Angeles

amsterdam store

Minimalistisches Mobiliar im Restaurant des im Arts District gelegenen Firehouse Hotel lädt zum Verweilen ein.

„Sun Seekers“ machen beim Sonnenbaden im Firehouse Hotel mit der goldfarbenen Coleridge mit Green-C-Gläsern eine gute Figur.

Das an der Santa Fe Avenue, unweit der 7th Street, im Arts District gelegene Firehouse Hotel diente von 1927 bis 1980 als Feuerwache. Sämtliche grandiosen Strukturen von einst sind dem Gebäude erhalten geblieben und wecken bei seinen Besuchern hohe Erwartungen. Im Inneren bestimmen helle Designelemente sowohl die Gemeinschaftsräume als auch die neun einzigartig gestalteten Suiten. Das visionäre Konzept trägt unverkennbar die spektakuläre Handschrift der Designerin Sally Breer und des unabhängigen Hoteliers Dustin Lancaster. Ähnlich wie bei anderen Immobilienprojekten, an denen Lancaster beteiligt ist, entsprang das Interior Design einem Narrativ; in diesem Fall dem einer fiktiven Mutter namens Mabel und ihrer Tochter Marta, die in den 40er Jahren gemeinsam eine Pension führten. Jeder Raum des Firehouse Hotels unterliegt dem Einfluss einer bestimmten Farbe und deren mannigfaltigen Schattierungen. Überdies erwartet die Gäste eine in puncto Ästhetik kaum zu übertreffende Außenterrasse. Das Herzstück der Frühjahrskollektion von Oliver Peoples, die allseits beliebte Coleridge-Fassung mit ihrem zurückhaltend-klassischen Design, macht jetzt auch als Sonnenbrille Furore. Das Vintage-inspirierte Modell hebt den Charakter und die Nuancen des Hotels sowie von dessen Restaurant und der Counter-Culture-Kaffeebar wie kein zweites hervor.

Text: David Graver

Fotos: Alice Gao